Kampagnen-Film: Nein zur Altersvorsorge 2020

Kampagnen-Film: Nein zur Altersvorsorge 2020

Nein zu einer weiteren, ungerechten Vorlage zur Altersvorsorge, denn bei dieser Vorlage haben unter dem Strich alle weniger.

Eine flächendeckende Reichweite erzielt man nur mit Bilder, die bewegen.
In einer ersten Phase wurden vier Teaser zu den Kernbotschaften umgesetzt und via Facebook gestreut. Die vier Filme, welche sich vom Look, Feeling und der Produktionsart an zufällige Laienaufnahmen anlehnen, haben grosse Wellen geschlagen. Sehen Sie selbst:

Nein zu einer Zwei-Klassen-AHV

Nein zum Verrat an den Jungen

Nein zu einer Vorlage auf Kosten der Arbeiter

Nein zum Verrat an den Jungen

In einer zweiten Phase wurden die Teaser mit Statements der beteiligten Politiker aufgelöst. Grosses Feedback lösten hier vor allem die persönlichen Beispiele der Politiker zu der komplexen Vorlage aus.

Auflösung: Nein zu einer Zwei-Klassen-AHV

Auflösung: Nein zum Verrat an den Jungen

Auflösung: Nein zu einer Vorlage auf Kosten der Arbeiter

Auflösung: Nein zum Verrat an den Jungen

Grosse Wellen hat die Kampagne auch in den Medien geworfen. Hier gehts zum Artikel im Blick:

Zeitraum: Juli 2017 Kunde: Verein FDP Kampagnen Kategorie: Film

Film: iMpuls Sommerspiele

Film: iMpuls Sommerspiele

Der Sommer ist da und somit auch die iMpuls Sommerspiele! Das grosse «Fangis» findet während dem diesjährigen Sommer in allen grösseren Schweizer Städten statt. Unter den Teilnehmenden werden an jedem Datum tolle Preise verlost, die den Sommer noch etwas schöner machen.

Für die Werbung via Social Media wurde dieses Video während der Aktion in Zürich produziert. Bis Anfang August 2017 gibt es noch 4 weitere Möglichkeiten etwas zu gewinnen. Alle Informationen zu der Challenge gibt es auf der iMpuls Sommerspiele Homepage.

Zeitraum: Juni 2017 Kunde: Migros Postproduction: True Story AG Kategorie: Production Film

Webdesign: Genf reformiert

Webdesign: Genf reformiert

Die Deutschschweizer Reformierte Kirchgemeinde Genf hat renoviert. Die Homepage wurde komplett neu aufgebaut. Die Strukturierung, sowie die Inhalte wurden in diesem Webdesign-Projekt überarbeitet und optimiert.

In der Innenstadt Genfs steht der Temple de la Madeleine, welcher die Deutschschweizer Reformierte Kirchgemeinde Genf beherbergt. Ziel ist es sowohl Touristen, Expats als auch deutschsprachige Personen, mit Arbeitsverpflichtung in Genf, für die Kirchgemeinde zu gewinnen. Dafür wurde die Homepage dreisprachig aufgebaut und responsive, für mobile Endgeräte, optimiert.

Die historischen Mauern des Temple de la Madeleine und seine farbenfrohen Kirchenfenster sind sowohl auf der Homepage, wie auch physisch einen Besuch wert!

Zeitraum: Mai – Juli 2017 Kunde: Genf reformiert Kategorie: Webdesign

Grafik: Flyerserie Madeleine am Abend

Grafik: Flyerserie Madeleine am Abend

Bewegt durch das Reformationsjahr 2017. Zum 500 Jahre Reformation Jubiläum veranstaltet die Deutschschweizer Reformierte Kirchgemeinde Genf zusammen mit der katholische Gemeinde St-Boniface und den Lutheraner die Themenserie «Madeleine am Abend». Das Design soll die Vielfalt der Kirche zeigen. Auf wunsch des Kunden visualisiert der Ölbaum nach der Bibelstelle in Römer 11 diese Vielfalt und erinnert an die Werte der drei Kirchgemeinden. Das Farbschema wurde aus dem 500 Jahre Reformation Corporate Design übernommen und den Jahreszeiten angepasst.

Zeitraum: Juni 2017 Kunde: Genf reformiert Kategorie: Grafik

Grafik: Motorex Roll Up

Grafik: Motorex Roll Up

100 Jahre Motorex. Ein Grund zu feiern!

Rund 15’000 Personen nahmen am Motorex Jubiläums Wochenende teil. Dabei wurde auch das Produkt Cassida vorgestellt, welches von Motorex vertrieben wird. Bei Cassida handelt es sich um ein Schmiermittel für Anwendungen, bei denen ein unbeabsichtigter Kontakt des Schmierstoffs mit Lebensmitteln nicht vollständig ausgeschlossen werden kann.

Für die Präsentation des Cassida Standes an der Jubiläums-Feier wurde dieser Roll Up gestaltet.

Herzliche Gratulation an Motorex zum 100 jährigen Jubiläum!

Zeitraum: Juni 2017 Kunde: Motorex Kategorie: Grafik

Film: A vs. B Battle of Tastes

Film: A vs. B Battle of Tastes

Für die Bekanntgabe der Gewinnspielgewinner der A vs. B Kampagne von Migros wurde ein kurzer Animationsfilm im Stil des hauseigenen Online-Games produziert. Dabei ist der Gewinner-Film in der Pixel-Aufmache des Spieles aufbereitet und hat auch im Bereich des Sound-Design die Thematik aufgenommen. Die kurze Animation ergibt somit im Gesamtkonzept einen Wiedererkennungswert und verweist die Rezipienten auf das Spiel.

Herzliche Gratulation an alle Gewinner und alle, die für die Basilikum Farm Chips abgestimmt haben.

Zeitraum: Mai 2017      Kunde: Migros     Kategorie: Postproduction Film

Branding: CHAABIL COFFEE

Branding: CHAABIL COFFEE

Kaffee ist weit mehr als nur eine weitere Möglichkeit am Morgen aktiv in den Tag zu starten. Wussten Sie beispielsweise, dass Kaffee, wenn korrekt geröstet, bis zu 1000 Aromastoffe enthalten kann? Das entspricht doppelt so vielen Aromen wie sich in einer teuren Flasche Wein finden lassen. Die braunen Kaffeebohnen sind das Produkt jahrelanger Pflege der Landwirten, einem guten Klima, sorgfältiger Lagerung und einem hervorragenden Kaffeeröster.

Wie man aus einer CHAABIL-Kaffeebohne Vanille und Rhabarber herausrösten kann, bleibt genau so mystisch, wie die Berge Guatemalas, auf welchen dieser Kaffee wächst. Dabei handelt es sich beim Auftraggaber um einen ehemaligen Kaffeebauer, der den Kaffee seiners ehemaligen Arbeitsplatzes nun selbst anbietet. Der Single Estate Kaffee, also Kaffee von nur einer Plantage, unterstützt die lokale Gemeinschaft mit einem gesicherten Einkommen, fairen Preisen und gewährt dem Endkonsumenten eine phantastische Kaffeequalität in der Tasse.

Grundlage für das Branding des Kaffees bot die Mythologie der guatemaltekischen Mayas. Gemäss mündlichen Überlieferung besass der Quetzal-Vogel ursprünglich ein ausschliesslich grünes Federkleid. Seine scharlachrote Brust erhielt er nach der Eroberung des Maya-Reiches durch den spanischen Conquistador Pedro de Alvardo in den Jahren 1524-1525. Der Quetzal soll im Blut des ermordeten letzten Maya-Königs, Tecun Uman, gebadet haben. Dadurch färbte sich die Brust des männlichen Quetzal scharlachrot und gilt seither als Symbol für die Trauer um den letzten König und den daraus resultierenden Verlust der Freiheit des Volkes.

Der Quetzal als Logo für eine Kaffeemarke aus Guatemala wiederspiegelt das wirtschaftlich gebeutelte Land, dessen reiche kulturelle Tradition und den Wunsch nach Freiheit von der korrupten Obrigkeit, die das Land zermürbt.

CHAABIL bedeutet in Q’eqchi‘, der indogenen Sprache der Maya, die noch immer Gesprochen wird, soviel wie gut oder fein.

Dass CHAABIL COFFEE aber nicht einfach nur im Geschmack eine feine Sache ist, wiederspiegelt auch das Packaging. CHAABIL Kaffee erhält man in einem sandbraunen Papierbeutel à 250g, ohne Aluminiumbeschichtung, was die Verpackung nicht nur umweltschonend, sondern auch recyclebar macht.

Abgerundet wird das Branding durch die zugehörige Homepage, auf welcher das Produkt vorgestellt und beworben wird.

Zeitraum: März 2016 – April 2017      Kunde: CHAABIL COFFEE      Kategorie: Branding | Web Design

Kommunikation: Pressesprecher Armee

Kommunikation: Pressesprecher Armee

Im Zuge des Wiederholungskurses des Spital Bataillon 5 wird mir jährlich während vier Wochen die Verantwortung als Presse- und Informationsoffizier übertragen. Dabei koordiniere ich die Presseanfragen, bereite die Interviewten Personen auf die Termine vor und stehe selbst Rede und Antwort. Dabei gestalte ich die Kommunikation und die PR im Sinne der Armee und präsentiere die Position meiner Einheit gegen aussen.

Das Spital Bataillon 5 trainierte dieses Jahr in den Spitälern Lachen und Einsiedeln. Für den untenstehenden Beitrag, welcher am 09. April 2017 ausgestrahlt wurde, hatte ich den Kommunikations-Lead und bereitete den Drehtag in Zusammenarbeit mit der Geschäftsleitung des Spital Einsiedeln und der Kommunikation der Armee entsprechend vor.

Zeitraum: April 2017      Kunde: Schweizer Armee, Logistikbrigade 1      Kategorie: Kommunikation | PR

Kommunikation: Soldaten unterstützen Spital

Kommunikation: Soldaten unterstützen Spital

Im Zuge des Wiederholungskurses des Spital Bataillon 5 wird mir jährlich während vier Wochen die Verantwortung als Presse- und Informationsoffizier übertragen. Dabei koordiniere ich die Presseanfragen, bereite die Interviewten Personen auf die Termine vor und stehe selbst Rede und Antwort. Dabei gestalte ich die Kommunikation und die PR im Sinne der Armee und präsentiere die Position meiner Einheit gegen aussen.

Das Spital Bataillon 5 trainierte dieses Jahr in den Spitälern Lachen und Einsiedeln. Über dieses Training für den Ernstfall berichtete der March Anzeiger und das Höfner Volksblatt. Den veröffentlichten Beitrag stammt aus meiner eigenen Feder – oder in diesem Fall eher der Tastatur.

March Anzeiger und Höfner Volksblatt

Zeitraum: Arpil 2017      Kunde: Schweizer Armee, Logistikbrigade 1      Kategorie: Kommunikation | PR

Smartphone Game App: Swiss Army Soldier

Smartphone Game App: Swiss Army Soldier

Spiele erzählen Geschichten und beamen die Spielerinnen in ein alternatives Universum. Spiele aktivieren die Rezipienten aber auch und verhelfen so zu einem aktiveren Lernverhalten. Abgesehen vom didaktischen Mehrwert bieten Spiele aber auch einfach einen unterhaltsamen Zeitvertreib.
Mit Swiss Army Soldier habe ich einen langjährigen Traum, eine eigene Game App zu erstellen, am Case meiner Tätigkeit als Presse- und Informationsoffizier praktisch umsetzen können.
Wie so oft im Leben entstand das Projekt eher durch Zufall. Durch einen Freund wurde ich an eine Game-Konferenz eingeladen und Eines führte zum Anderen. Da sass ich nun mit der Idee ein eigenes Spiel zu entwickeln, wollte dies jedoch an einen echten Mehrwert binden. Da die Armee seit 2016 insbesondere Jugendliche und junge Erwachsene als Zielgruppe definiert hat, bot sich dieser Case als einen ersten Gehversuch an. Und genau als dies ist diese Gameapp auch zu verstehen: Sie ist ein Experiment, welches sich an junge, innovative Menschen richtet und die nötige Prise Humor enthält!
Die App ist gratis im App- bzw. Google Play Store für Apple- und Android-Produkte verfügbar.

Zeitraum: Dezember 2016 – Februar 2017      Kunde: Eigenes Portfolio      Kategorie: Smartphone App

Film Botschaft: Ständerat Ruedi Noser

Film Botschaft: Ständerat Ruedi Noser

Ständerat Ruedi Noser trat als Präsident von ICT Switzerland per Anfang 2017 zurück. Aufgrund seines grossen Engagementes für die Wirtschaft konnte der liberale Ständerat nicht an der ICT-Networkingparty teilnehmen und adressierte die Teilnehmer in einer Film Botschaft.

Das Konzept wurde durch die furrerhugi.ag erarbeitet und in Begleitung durch joelbigler.com innerhalb weniger Tage umgesetzt.

Zeitraum: Januar 2017      Kunde: furrerhugi.ag      Kategorie: Film Portraits

Film Präsentation: Trainingsgrundsätze Logistik Brigade 1

Film Präsentation: Trainingsgrundsätze Logistik Brigade 1

Jährlich findet sich das Kader der Logistik Brigade 1 zum Brigadenrapport ein. Für den Rapport im Jahr 2017 wollte der Brigadekommandant die diesjährigen Trainingsgrundsätze der Batailonskommandanten in einem Film Präsentieren.

Die Logistik Brigade 1 ist der militärische Teil der Logistikbasis der Armee (LBA). Die Brigade kann unterstützen, die Armee rasch ausrüsten, eine grosse Anzahl Patienten für die Grundpflege aufnehmen, Medikamente für Notlagen herstellen sowie Güter und Menschen bewegen. In der Logistik Brigade fügen sich 14’000 Angehörige der Armee (AdA) in 20 Bataillonen für diese Aufträge zu einem grossen Mosaik zusammen.

Für die filmische Präsentation der Trainingsgrundsätze in den Wiederholungskursen wurde die Tatsache dieses Mosaiks visuell unterstützt. Dabei rücken nacheinander die Bataillonskommandanten stellvertretend für die rund 14’000 Soldaten, Unter- und Höheren Unteroffiziere sowie die Offiziere in den Fokus und präsentieren ihre Trainingsgrundsätze für das Jahr 2017. Passend zur Thematik wurde als Lokalität für die Umsetzung dieses Filmes der Rittersaal des Schloss Burgdorfs gewählt. Dabei repräsentieren die Schwerter im Hintergrund die logistische Schlagkraft, welche für die Armee von Nöten ist, um im Ernstfall den Auftrag erfüllen zu können.

Zeitraum: Januar 2017      Kunde: Schweizer Armee, Logistikbrigade 1      Kategorie: Film Portraits

Image Film: Modernes Israel ICEJ

Image Film: Modernes Israel für die ICEJ Schweizer Zweig

Seit dem Jahr 1980 setzt sich die «International Christian Embassy Jerusalem» für das israelische Existenzrecht ein. Dafür arbeitet die ICEJ sowohl mit Arabern wie auch Juden auf allen Seiten der aktuellen Grenzen einerseits als Vermittler, andererseits als konkrete Stütze für die Gesellschaft mit konkreten Hilfsprojekten. Mittlerweile repräsentiert die ICEJ Millionen von Christen aus der ganzen Welt und hat Niederlassungen in mehr als 120 Ländern.

Im Image Film für den Schweizer Zweig der ICEJ war es zentral zu zeigen, dass Israel mehr ist als alte Steine und der Nah-Ost-Konflikt. Im Film kommen die landschaftlichen Aspekte genau so zur Geltung, wie die multikulturelle, farbenfrohe Gesellschaft. Für diesen Image Film wurde vorgängig in Absprache mit dem Auftraggeber ein Konzept erstellt, welches während zwei Wochen Drehzeit in Israel und der Westbank umgesetzt wurde. Passend zu den farbenfrohen Filmaufnahmen wurde Musik von DJ FreeG gewählt und in Apsrache mit ihm speziell komponiert.

Dabei ist es bei diesem Projekt speziell darum gegangen, jungen Menschen zu zeigen, dass man von einer Reise nach Israel weitaus mehr erwarten kann, als Konflikt. Das reiche Angebot an kulturellen Schätzen und der wunderschönen Natur ist dabei mindestens genau so wichtig wie die Menschen der verschiedensten Etnien. Der Schweizer Zweig der ICEJ wollte mit diesem Video im Besonderen unterstreichen, dass Israel durchaus eine Destination für junge Erwachsene ist. Die filmische Transformation von den klassischen Bildern der toten Steine hin zum lebhaften, lauten und frohen Tagesgeschehen soll den Wandel in der Wahrnehmung der jungen Rezipienten unterstreichen.

Zeitraum: September 2016 – November 2016      Kunde: ICEJ Schweizer Zweig      Kategorie: Image Film

Kommunikation: Schweizer Armee

Schweizer Armee

Social Media und Kommunikation für ein starkes Team.

Für das Spitalbataillon 5 wurde während vier Wochen die in- und externe Kommunikation geführt. Seit 2016 verfügt die Einheit über einen Social Media Kanal, hierfür wurde eine Strategie entwickelt, wie möglichst viele Menschen, ohne den Einsatz von monetären Mitteln, erreicht werden können. Dabei spielten sowohl die Multimedialität als auch die Regelmässigkeit der Posts eine wichtige Rolle.

Die Herausforderung ist es, militärische Tätigkeiten für zivile Personen verständlich und im Kontext der Aktionen zu erklären, dies gelang durch begleitende Redaktionstexte und erklärende Interviews.

Auch die Medien haben das Thema aufgegriffen und über den Einsatz des Spital Bataillons 5 berichtet.

«Ich möchte es nicht unterlassen, Dir für Deinen tollen Einstand und die absolut einwandfreie Arbeit zu Gunsten Deines Bat Kdt und des Bat zu gratulieren. Du hast neue Massstäbe gesetzt, ganz genial, bravo!» ~ Oberstleutnant Philippe Matter, Chef Kommunikation Logistikbrigade 1

Zeitraum: September – Oktober 2016      Kunde: Schweizer Armee, Logistikbrigade 1      Kategorie: Social Media | Kommunikation

Film: Kaffeekultur in der Schweiz

Ein interaktiver Film über Kaffee und die Kultur um den Genuss in der Schweiz.

Vom Kaffeejunkie zum Kaffee-Snob. Einen Wandel, den ich vor diesem Projekt nicht für möglich gehalten habe. Obwohl Kaffee von einer Mehrheit als Starthilfe für den Alltag gesehen wird, steckt weit mehr dahinter. Ziel des interaktiven Filmes war es zu zeigen, ob und wie eine Kaffeekultur in der Schweiz effektiv existent ist.

Lust auf eine aromatische Tasse Filterkaffee? Den Film gibt es unter kaffeekulturschweiz.ch zu sehen.

Zeitraum: März – Juli 2016      Kunde: Bachelorprojekt an der HTW Chur      Kategorie: Interaktiver Film

Image Film: SWiBi AG

Image Film SWiBi AG – Das Unternehmen und ihre Dienstleistung

Für dieses Projekt wurde ein umfassendes Konzept erstellt um die SWiBi AG audiovisuell zu präsentieren. Die Kundin hat sich für ein Animationsvideo entschieden, in welchem auch die Kerndienstleistung vorgestellt wird. In Absprache mit der Kundin wurde der Videotext erstellt, feingeschliffen und umgesetzt.

Zeitraum: April – Mai 2016      Kunde: SWiBi AG      Kategorie: Image Film | Konzept | Animation | Offtexte

Film Portrait: Die Autonome Schule Zürich (ASZ)

Film Portrait: Die Autonome Schule Zürich (ASZ)

Die Autonome Schule Zürich (ASZ) hatte bereits ein bewegtes Jahr hinter sich: Die traumhaft grosse Liegenschaft in Altstetten musste im Herbst verlassen werden, noch bevor die Schule ein neues Zuhause gefunden hatte. Nach einer aufsehenerregenden Aktion auf dem Sechseläutenplatz kam die ASZ zumindest vorübergehend am Sihlqaui 125 unter.

In diesem Film Portrait wird die ASZ im Hinblick auf die schwierige Mietsituation beläuchtet. Dabei kommen auch externe Partner wie die Stadt Zürich zur Sprache.

Zeitraum: Dezember 2015      Kunde: HTW Chur in Zusammenarbeit mit Tsüri.ch    Kategorie: Film | Dokumentation

Wahlkampffilme: Nationalrat H.U. Bigler

Wahlkampffilme Nationalrats-Kampagne Hans-Ulrich Bigler

Wahlkampffilme für den Onlinewahlkampf auf Facebook.

Wieso sollen Wähler einem Kandidaten eine Stimme geben? Für was steht ein Kandidat, der für das Schweizer Parlament kandidiert? Was sind seine Inhalte? Und wie bricht man all diese komplexen Inhalte einfach und verständlich auf 90 Sekunden herunter? In Absprache mit Herrn Bigler habe ich mich dafür entschieden den Kandidaten über Testimonials seiner Unterstützer zu charakterisieren.

Bigler, für den die sechs Filme produziert wurden, schätzt diese als sehr wertvoll ein. Grund für diese Einschätzung dürfte wohl die hohe Reichweite sein. «Man kann mit wenig Geld einen sehr hohen Adressatenkreis erreichen», sagt er auf Nachfrage. Im Vergleich zu den Printinseraten könne man bei den Onlinefilme auch sagen, wie viele Menschen die Filme effektiv gesehen haben. Bei einem Printinserat wisse man nur die Auflage der entsprechenden Zeitung, nicht aber wie viele Menschen das Inserat effektiv gesehen haben, sagt Bigler weiter.

Ähnlich schätzt das die mit der Kampagnenführung beauftragte Agentur, Enigma, ein. Die sechs Videos mit den Testimonials, in Fürsprache für Bigler, seien auf Facebook sehr gut gelaufen. So habe man mit sehr tiefen Kosten eine sehr hohe Klickrate erreicht. Die Filme seien nicht nur konsumiert, sondern auch weiterverwendet worden.
Die Kommunikationsspezialisten von Enigma und Bigler sind sich einig: «Es ist schwierig zu sagen wie viele Menschen, die die Videos gesehen haben, auch effektiv für Bigler und die FDP gewählt haben.»

Beide sehen in Filmen dieser Art ein enormes Potenzial für die Zukunft: «In Zukunft werden Wahlvideos dieser Art sicher an Bedeutung gewinnen», sagt man bei Enigma. Bigler selbst hat aus dem vergangenen Wahlkampf seine eigenen Schlüsse gezogen. «Printinserate und Zeitungsartikel auf Facebook zu teilen funktioniert auf die Dauer nicht mehr.» In Zukunft würden die Wahlkampagnen wohl interaktiver werden und vermehrt auf den Social Media präsent sein, schätzt er die Lage ein.

Zeitraum: August – September 2015      Kunde: Hans-Ulrich Bigler      Kategorie: Film Portraits