Kampagnen-Film: Nein zur Altersvorsorge 2020

Kampagnen-Film: Nein zur Altersvorsorge 2020

Nein zu einer weiteren, ungerechten Vorlage zur Altersvorsorge, denn bei dieser Vorlage haben unter dem Strich alle weniger.

Eine flächendeckende Reichweite erzielt man nur mit Bilder, die bewegen.
In einer ersten Phase wurden vier Teaser zu den Kernbotschaften umgesetzt und via Facebook gestreut. Die vier Filme, welche sich vom Look, Feeling und der Produktionsart an zufällige Laienaufnahmen anlehnen, haben grosse Wellen geschlagen. Sehen Sie selbst:

Nein zu einer Zwei-Klassen-AHV

Nein zum Verrat an den Jungen

Nein zu einer Vorlage auf Kosten der Arbeiter

Nein zum Verrat an den Jungen

In einer zweiten Phase wurden die Teaser mit Statements der beteiligten Politiker aufgelöst. Grosses Feedback lösten hier vor allem die persönlichen Beispiele der Politiker zu der komplexen Vorlage aus.

Auflösung: Nein zu einer Zwei-Klassen-AHV

Auflösung: Nein zum Verrat an den Jungen

Auflösung: Nein zu einer Vorlage auf Kosten der Arbeiter

Auflösung: Nein zum Verrat an den Jungen

Grosse Wellen hat die Kampagne auch in den Medien geworfen. Hier gehts zum Artikel im Blick:

Zeitraum: Juli 2017 Kunde: Verein FDP Kampagnen Kategorie: Film

Film: iMpuls Sommerspiele

Film: iMpuls Sommerspiele

Der Sommer ist da und somit auch die iMpuls Sommerspiele! Das grosse «Fangis» findet während dem diesjährigen Sommer in allen grösseren Schweizer Städten statt. Unter den Teilnehmenden werden an jedem Datum tolle Preise verlost, die den Sommer noch etwas schöner machen.

Für die Werbung via Social Media wurde dieses Video während der Aktion in Zürich produziert. Bis Anfang August 2017 gibt es noch 4 weitere Möglichkeiten etwas zu gewinnen. Alle Informationen zu der Challenge gibt es auf der iMpuls Sommerspiele Homepage.

Zeitraum: Juni 2017 Kunde: Migros Postproduction: True Story AG Kategorie: Production Film

Film: A vs. B Battle of Tastes

Film: A vs. B Battle of Tastes

Für die Bekanntgabe der Gewinnspielgewinner der A vs. B Kampagne von Migros wurde ein kurzer Animationsfilm im Stil des hauseigenen Online-Games produziert. Dabei ist der Gewinner-Film in der Pixel-Aufmache des Spieles aufbereitet und hat auch im Bereich des Sound-Design die Thematik aufgenommen. Die kurze Animation ergibt somit im Gesamtkonzept einen Wiedererkennungswert und verweist die Rezipienten auf das Spiel.

Herzliche Gratulation an alle Gewinner und alle, die für die Basilikum Farm Chips abgestimmt haben.

Zeitraum: Mai 2017      Kunde: Migros     Kategorie: Postproduction Film

Film Botschaft: Ständerat Ruedi Noser

Film Botschaft: Ständerat Ruedi Noser

Ständerat Ruedi Noser trat als Präsident von ICT Switzerland per Anfang 2017 zurück. Aufgrund seines grossen Engagementes für die Wirtschaft konnte der liberale Ständerat nicht an der ICT-Networkingparty teilnehmen und adressierte die Teilnehmer in einer Film Botschaft.

Das Konzept wurde durch die furrerhugi.ag erarbeitet und in Begleitung durch joelbigler.com innerhalb weniger Tage umgesetzt.

Zeitraum: Januar 2017      Kunde: furrerhugi.ag      Kategorie: Film Portraits

Film Präsentation: Trainingsgrundsätze Logistik Brigade 1

Film Präsentation: Trainingsgrundsätze Logistik Brigade 1

Jährlich findet sich das Kader der Logistik Brigade 1 zum Brigadenrapport ein. Für den Rapport im Jahr 2017 wollte der Brigadekommandant die diesjährigen Trainingsgrundsätze der Batailonskommandanten in einem Film Präsentieren.

Die Logistik Brigade 1 ist der militärische Teil der Logistikbasis der Armee (LBA). Die Brigade kann unterstützen, die Armee rasch ausrüsten, eine grosse Anzahl Patienten für die Grundpflege aufnehmen, Medikamente für Notlagen herstellen sowie Güter und Menschen bewegen. In der Logistik Brigade fügen sich 14’000 Angehörige der Armee (AdA) in 20 Bataillonen für diese Aufträge zu einem grossen Mosaik zusammen.

Für die filmische Präsentation der Trainingsgrundsätze in den Wiederholungskursen wurde die Tatsache dieses Mosaiks visuell unterstützt. Dabei rücken nacheinander die Bataillonskommandanten stellvertretend für die rund 14’000 Soldaten, Unter- und Höheren Unteroffiziere sowie die Offiziere in den Fokus und präsentieren ihre Trainingsgrundsätze für das Jahr 2017. Passend zur Thematik wurde als Lokalität für die Umsetzung dieses Filmes der Rittersaal des Schloss Burgdorfs gewählt. Dabei repräsentieren die Schwerter im Hintergrund die logistische Schlagkraft, welche für die Armee von Nöten ist, um im Ernstfall den Auftrag erfüllen zu können.

Zeitraum: Januar 2017      Kunde: Schweizer Armee, Logistikbrigade 1      Kategorie: Film Portraits

Image Film: Modernes Israel ICEJ

Image Film: Modernes Israel für die ICEJ Schweizer Zweig

Seit dem Jahr 1980 setzt sich die «International Christian Embassy Jerusalem» für das israelische Existenzrecht ein. Dafür arbeitet die ICEJ sowohl mit Arabern wie auch Juden auf allen Seiten der aktuellen Grenzen einerseits als Vermittler, andererseits als konkrete Stütze für die Gesellschaft mit konkreten Hilfsprojekten. Mittlerweile repräsentiert die ICEJ Millionen von Christen aus der ganzen Welt und hat Niederlassungen in mehr als 120 Ländern.

Im Image Film für den Schweizer Zweig der ICEJ war es zentral zu zeigen, dass Israel mehr ist als alte Steine und der Nah-Ost-Konflikt. Im Film kommen die landschaftlichen Aspekte genau so zur Geltung, wie die multikulturelle, farbenfrohe Gesellschaft. Für diesen Image Film wurde vorgängig in Absprache mit dem Auftraggeber ein Konzept erstellt, welches während zwei Wochen Drehzeit in Israel und der Westbank umgesetzt wurde. Passend zu den farbenfrohen Filmaufnahmen wurde Musik von DJ FreeG gewählt und in Apsrache mit ihm speziell komponiert.

Dabei ist es bei diesem Projekt speziell darum gegangen, jungen Menschen zu zeigen, dass man von einer Reise nach Israel weitaus mehr erwarten kann, als Konflikt. Das reiche Angebot an kulturellen Schätzen und der wunderschönen Natur ist dabei mindestens genau so wichtig wie die Menschen der verschiedensten Etnien. Der Schweizer Zweig der ICEJ wollte mit diesem Video im Besonderen unterstreichen, dass Israel durchaus eine Destination für junge Erwachsene ist. Die filmische Transformation von den klassischen Bildern der toten Steine hin zum lebhaften, lauten und frohen Tagesgeschehen soll den Wandel in der Wahrnehmung der jungen Rezipienten unterstreichen.

Zeitraum: September 2016 – November 2016      Kunde: ICEJ Schweizer Zweig      Kategorie: Image Film

Film: Kaffeekultur in der Schweiz

Ein interaktiver Film über Kaffee und die Kultur um den Genuss in der Schweiz.

Vom Kaffeejunkie zum Kaffee-Snob. Einen Wandel, den ich vor diesem Projekt nicht für möglich gehalten habe. Obwohl Kaffee von einer Mehrheit als Starthilfe für den Alltag gesehen wird, steckt weit mehr dahinter. Ziel des interaktiven Filmes war es zu zeigen, ob und wie eine Kaffeekultur in der Schweiz effektiv existent ist.

Lust auf eine aromatische Tasse Filterkaffee? Den Film gibt es unter kaffeekulturschweiz.ch zu sehen.

Zeitraum: März – Juli 2016      Kunde: Bachelorprojekt an der HTW Chur      Kategorie: Interaktiver Film

Image Film: SWiBi AG

Image Film SWiBi AG – Das Unternehmen und ihre Dienstleistung

Für dieses Projekt wurde ein umfassendes Konzept erstellt um die SWiBi AG audiovisuell zu präsentieren. Die Kundin hat sich für ein Animationsvideo entschieden, in welchem auch die Kerndienstleistung vorgestellt wird. In Absprache mit der Kundin wurde der Videotext erstellt, feingeschliffen und umgesetzt.

Zeitraum: April – Mai 2016      Kunde: SWiBi AG      Kategorie: Image Film | Konzept | Animation | Offtexte

Film Portrait: Die Autonome Schule Zürich (ASZ)

Film Portrait: Die Autonome Schule Zürich (ASZ)

Die Autonome Schule Zürich (ASZ) hatte bereits ein bewegtes Jahr hinter sich: Die traumhaft grosse Liegenschaft in Altstetten musste im Herbst verlassen werden, noch bevor die Schule ein neues Zuhause gefunden hatte. Nach einer aufsehenerregenden Aktion auf dem Sechseläutenplatz kam die ASZ zumindest vorübergehend am Sihlqaui 125 unter.

In diesem Film Portrait wird die ASZ im Hinblick auf die schwierige Mietsituation beläuchtet. Dabei kommen auch externe Partner wie die Stadt Zürich zur Sprache.

Zeitraum: Dezember 2015      Kunde: HTW Chur in Zusammenarbeit mit Tsüri.ch    Kategorie: Film | Dokumentation

Wahlkampffilme: Nationalrat H.U. Bigler

Wahlkampffilme Nationalrats-Kampagne Hans-Ulrich Bigler

Wahlkampffilme für den Onlinewahlkampf auf Facebook.

Wieso sollen Wähler einem Kandidaten eine Stimme geben? Für was steht ein Kandidat, der für das Schweizer Parlament kandidiert? Was sind seine Inhalte? Und wie bricht man all diese komplexen Inhalte einfach und verständlich auf 90 Sekunden herunter? In Absprache mit Herrn Bigler habe ich mich dafür entschieden den Kandidaten über Testimonials seiner Unterstützer zu charakterisieren.

Bigler, für den die sechs Filme produziert wurden, schätzt diese als sehr wertvoll ein. Grund für diese Einschätzung dürfte wohl die hohe Reichweite sein. «Man kann mit wenig Geld einen sehr hohen Adressatenkreis erreichen», sagt er auf Nachfrage. Im Vergleich zu den Printinseraten könne man bei den Onlinefilme auch sagen, wie viele Menschen die Filme effektiv gesehen haben. Bei einem Printinserat wisse man nur die Auflage der entsprechenden Zeitung, nicht aber wie viele Menschen das Inserat effektiv gesehen haben, sagt Bigler weiter.

Ähnlich schätzt das die mit der Kampagnenführung beauftragte Agentur, Enigma, ein. Die sechs Videos mit den Testimonials, in Fürsprache für Bigler, seien auf Facebook sehr gut gelaufen. So habe man mit sehr tiefen Kosten eine sehr hohe Klickrate erreicht. Die Filme seien nicht nur konsumiert, sondern auch weiterverwendet worden.
Die Kommunikationsspezialisten von Enigma und Bigler sind sich einig: «Es ist schwierig zu sagen wie viele Menschen, die die Videos gesehen haben, auch effektiv für Bigler und die FDP gewählt haben.»

Beide sehen in Filmen dieser Art ein enormes Potenzial für die Zukunft: «In Zukunft werden Wahlvideos dieser Art sicher an Bedeutung gewinnen», sagt man bei Enigma. Bigler selbst hat aus dem vergangenen Wahlkampf seine eigenen Schlüsse gezogen. «Printinserate und Zeitungsartikel auf Facebook zu teilen funktioniert auf die Dauer nicht mehr.» In Zukunft würden die Wahlkampagnen wohl interaktiver werden und vermehrt auf den Social Media präsent sein, schätzt er die Lage ein.

Zeitraum: August – September 2015      Kunde: Hans-Ulrich Bigler      Kategorie: Film Portraits